2 Anarchisten im Wortwechsel

clip_image004[2]Videodialog aus den geheimen Archiven von Doris Kittler, Reihe Bar ohne Eigenschaften in der Arena Bar
Doris Kittler, Robert Sommer, Vinzenz Wizlsperger

15. Januar 2016, 19:30 Arena Bar, Margaretenstraße 117, 1050
Reservierung: office@aktionsradius.at oder +43 1 332 26 94

Anachronistisches Video-Geplauder mit Bürgerbeteiligung. Häppchen aus den geheimen Archiven der Filmemacherin Doris Kittler. Inhalt: Drei Stunden lang reden Vinzenz Wizlsperger und Robert Sommer vor Doris Kittlers Kamera aneinander vorbei. Zweieinhalb Stunden davon sind dem empathischten Publikum nicht zumutbar. Der Rest wird erstmals gezeigt. Aus dem Auditorium wird Senf hinzugefügt. Vom 100. ins 1000. zu kommen, ist erwünscht. Das im Archiv wiederentdeckte Dokument ist ein Plädoyer für eine müßiggängerische Gesprächskultur. (Text: Aktionsradius Wien)

AUF DEN BAROCKADEN – Filmvorführung und Gespräch mit Robert Menasse

Foto: Matthias HeckmannAUF DEN BAROCKADEN

Ein Dokumentarfilm von Doris Kittler
Ö 2014, 85 Min.
Erheiternd, erhellend, couragiert.“ (Nadia Weiss, ORF-Kultur Heute)

Aufführung am 27. November, 19.00, Admiralkino
(Reservierung unter reservierung@admiralkino.at oder abends telefonisch unter 01/ 523 37 59)

Nach der Filmvorführung laden wir zum Gespräch:
Wem gehört die Stadt?
Robert Menasse (Schriftsteller, Unterstützer), Doris Kittler (Filmemacherin) und Eva Hottenroth (Restauratorin, Darstellerin) im Gespräch mit Hans Christian Voigt (Soziologe).
Special Guest: Julya Rabinowich (Schriftstellerin, Unterstützerin)

Im Jänner wird der Film noch einmal in einigen Kinos Wien und in vielen Städten Österreichs zu sehen sein. Genaue Termine werden bekannt gegeben.

Weiterlesen

Wunderbare Premiere von Auf den Barockaden!

Wir danken allen Beteiligten für die wunderbare Premiere des Films Auf den Barockaden! Die Atmosphäre im Wiener Stadtkino im Künstlerhaus während der Vorstellung war sehr speziell – so muss es zu Shakespeares Zeiten auch gewesen sein: explosiv und sehr emotional! Eine Zuseherin beschreibt es so: “Einzigartige Stimmung bei der Premiere. Das Publikum hat gejubelt und zum Teil laut kommentiert, und ich dachte mir: so sollte es immer sein bei solchen Veranstaltungen – lebendig! Danke für diesen Film.

Es kamen viele Aktivist_innen, Musiker_innen und Unterstützer_innen wie Anne Bennent, Otto Lechner, Hubsi Kramar oder Doron Rabinovici, die beim Gespräch auf der Bühne sichtlich berührt Plädoyers für unsere Arbeit hielten. Das freut natürlich besonders; so macht Kino Sinn! Nach der Vorführung scharte sich das Publikum vor unserem extraordinären Barockbuffett inklusive Blumenstrauß vom Augartenspitz-Gemeinschaftsgarten, und es wurde bis in die Nacht hinein gefeiert.

Wenn es Ihnen gefallen hat, so freuen wir uns, dass Sie es allen weiterflüstern: Auf den Barockaden läuft ab nun täglich im Filmhaus Kino Spittelberg. Wir sind gespannt auf mitreißende Abende!

Premiere, Foto/Montage M.Heckmann DSC_0202 DSC_0890

Auf den Barockaden kommt ins Kino!

Liebe Film-Freunde, liebe Aktivistinnen, liebe Mitmenschen,
Nach langem Warten kommt Auf den Barockaden ins Kino! Dieses Langzeit-Dokumentarfilm-Projekt, das bereits 2008 damit startete, einen Wiener Bürgerprotest filmisch zu begleiten, ist ein Zeitdokument, das nicht nur von Menschen hierorts, sondern überall auf der Welt diskutiert werden und als Anregung für neue, kreative Formen des Widerstandes verstanden werden soll.

Im sonst so gemütlichen Wien tobt eine heftige Kontroverse: Der öffentliche, barocke Park Augarten soll mit einer privaten Konzerthalle für die Wiener Sängerknaben verbaut werden. Den Bürgerinnen und Bürgern reichts und sie wehren sich: Mit irritierendem Humor und barocken Gelagen wird auf skandalöse Vorgänge rund um Machenschaften zwischen Politik, Bauwirtschaft und Männerbünden aufmerksam gemacht, die sich skrupellos über die Bedürfnisse der BürgerInnen hinwegsetzen und demokratische Prozesse, sowie Gesetze wenig elegant umschiffen.

Auf den Barockaden

85 min, Österreich 2014
Ein Dokumentarfilm von Doris Kittler
Premiere am 30. September, Stadtkino im Künstlerhaus, in Anwesenheit von Doris Kittler und den Mitwirkenden
KINOSTART: 3. Oktober Filmhaus Kino Spittelberg – mit anschließendem Podiumsgespräch
www.auf-den-barockaden.at

Dieser Film ist eine Zeitreise auf die bizarre Bühne eines Wiener Grätzls, wo sich ungewöhnliche Figuren zwischen kreativem Aktionismus und dem knallharten Alltag eines Bürgerprotestes bewegen. Wir erleben eine Geschichte, die in der allgemeinen Aufbruchsstimmung des neuen Jahrtausends exemplarisch für viele Proteste auf der ganzen Welt steht. (Pressetext)

Das ist kein Film für Untertanen!“ – Robert Menasse, Schriftsteller

Vorführung für die Freie Schule Kremstal

Benefizkino für die Freie Schule KremstalGestern fand im Kino Kirchdorf eine Benefizvorführung für die Freie Schule Kremstal  statt. Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen kamen zahlreich und sprachen anschließend mit der Darstellerin Ilse Graschopf. Wir freuen uns über das positive Echo und wünschen der Freien Schule Kremstal alles Gute für die Zukunft! (Foto: Jack Haijes)

 

Endlich: Die DVD ist da!

Nach einer erfolgreichen Kino-Tour des Dokumentarfilmes 1+1=100 oder Die Schule des Lebens quer durch Österreich, ist die DVD ab sofort auf unserem Webshop shop.cronos.at zu bestellen (€ 18,60 incl. Versand und MWSt; Wenn Sie die DVD zu Weihnachten weiterschenken möchten, bestellen Sie bitte rasch, da wir in den nächsten Tagen mit großem Andrang rechnen).

DVD-label-BildEs geht ganz einfach:

  1. auf die Website klicken
  2. Name, Adresse, Mailadresse und Stückzahl eingeben
  3. einzahlen mittels Banküberweisung (Kreditkarte oder PayPal ist ebenfalls möglich)

Seit der Uraufführung im April ist das heiß umkämpfte Thema rund ums Bildungssystem weiterhin stark präsent, aber mehr noch: Wir haben in vielen, spannenden Publikumsgesprächen wirklich engagierte Menschen, Projekte und Initiativen zur Mehrstufenklasse / Reformpädagogik kennengelernt und können berichten: Es tut sich was in Österreich! In diesem Sinne hoffen wir, auch weiterhin mit Vorführungen und der DVD zu bestärken bzw. Mut zu machen, das Abenteuer hin zu einem neuen Bildungssystem zu wagen.

1+1=100 zu Gast beim Symposium schulRAUMkultur / Linz

Wir freuen uns, am Freitag, den 30.11. um 8.30-10.00 im OÖ Kulturquartier (Ursulinenhof, Landstraße 31) beim Symposium schauRAUMkultur zu Gast zu sein. Nach der Filmvorführung werden Ilse Graschopf und Doris Kittler bei einem Gespräch über Schule und Architektur zur Verfügung stehen!

 

1+1=100 zu Gast im Ländle

Am Mittwoch hatten wir wieder einmal eine sehr schöne Vorstellung! Das Bregenzer Metro-Kino – ein wunderschönes Lichtspieltheater aus den kinogoldenen 50er-Jahren – war so voll, dass ein paar der 160 ZuseherInnen sogar auf den Stufen Platz nehmen mussten. Nach einer spannenden Diskussion (am Podium: Katharina Wiesflecker, grüne Landtagsabgeordnete und Doris Kittler) wird es heute abends – Freitag, 22h – nochmals Gelegenheit geben, den Film zu sehen. Danke an alle engagierten Mitwirkenden!
(Filmforum Bregenz, Verein Schule Jetzt, Grüne Bildungswerksatt Vorarlberg, Unabhängigge Bildungsgewerkschaft, Vorarlberger LehrerInneninitiative)

 

8.11. Heute: Publikumsgespräch in Wels

1+1=100 oder Die Schule des Lebens — Heute, am 8.11.2012 um 20.15 gibt es im Programmkino Wels eine Vorführung mit anschließendem Publikumsgespräch unter Teilnahme der Regisseurin. Wir freuen uns! (anschließend täglich im regulären Programm zu sehen).

Sondervorführung im Salzburger „DasKino“

1+1=100 oder Die Schule des Lebens — Am 25.10.2012 fand im Salzburger Das Kino eine Sondervorführung für PädagogInnen mit anschließendem Podiumsgespräch statt. Die Einladung erfolgte durch AVOS – Prävention & Gesundheitsförderung (bzw. auch: SGKK, Land Salzburg – Bildungsressort und das Netzwerk Gesundheitsförderung an Salzburgs Schulen); am Podium diskutierten ein LehrerInnen-Vertreter, May Schöchl (Landesschulsprecher Salzburg), und Doris Kittler (Regisseurin). Auch Landeshauptfrau Gabi Burgstaller war geladen, sagte aber zum Bedauern aller in letzter Minute ab. Die Reaktionen seitens des Publikums auf den Film waren intensiv, die Diskussion spannend und anregend. Danke an Frau Mag. Angelika Kastner-Bukovski für die Organisation!

Der offizielle Salzburger Kinostart ist für den Beginn des Sommersemesters geplant.